Atropedia Startseite

Editieren

Symptome bei Hirnblutungen

 

Durch Unfälle, in denen der Kopfbereich betroffen ist, können Hirnblutungen ausgelöst werden. In den meisten Fällen stellen sich die entsprechenden Symptome sehr schnell ein. Doch manchmal können auch mehrere Stunden bis Tage vergehen, bis es zu Störungen kommt. Eine Hirnblutung kann potentiell immer tödlich enden. Nach Unfällen, in denen der Kopf betroffen war, sollte deswegen auch bei Beschwerdefreiheit, sofort ein Arzt konsultiert werden. Folgende Symptome müssen dringend ernst genommen werden. Sie können sich schrittweise verschlechtern, aber nicht bessern. Anzeichen sind:

  • Halbseitenlähmung von Arm und Bein
  • herabhängender Mundwinkel auf einer Seite
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Sprachstörungen
  • Augenfehlstellungen, Sehstörungen
  • Erweiterte Pupillen
  • Gefühlsstörungen
  • Schluckstörungen
  • Bewusstseinstrübung bis zur Bewusstlosigkeit

Durch die Ausfallerscheinungen ergeben sich Hinweise auf den Ort der Gehirnschädigung. So können z.B. bei Schädigungen im Hirnstammbereich Bewusstseinsstörungen (bis zum Koma) und Lähmungen an Armen und Beinen sowie der Atemmuskulatur auftreten. Bei einer Kleinhirnblutung kommt es zu Schwindel und Gleichgewichtsstörungen.

 

 

 

 

 

Verknüpfte Unfälle