Atropedia Startseite

Editieren

Rauchvergiftung

Was passiert?

Rauch von Feuer besteht aus Gasen, Russpartikeln und verschiedensten Substanzen, Tröpfchen und kleinen Partikeln, die eingeatmet werden können. Je nach verbranntem Material befinden sich andere Schadstoffe im Rauch.

Die Gifte dringen durch die Atmung tief in die Lunge ein und schädigen sie. Je nach Substanz sind die Folgen mehr oder weniger gravierend.

Die Lunge kann im Brandfall aber allein durch die heisse Luft stark geschädigt werden. Sie kann die Schleimhäute verbrennen, was lebenslange Funktionsstörungen der Lunge und Behinderungen der normalen Sauerstoffaufnahme zur Folge haben kann.

Besonders Kohlenmonoxid (CO) befindet sich in grossen Mengen im Feuerrauch. Kohlenmonoxid verdrängt die roten Blutkörperchen, die den Sauerstoff (O2) durch den ganzen Körper transportieren. Kohlenmonoxid kann rasch zu Erstickung und Schädigung der Gewebe führen. Im Rauch kommt es daher schnell zu Bewusstlosigkeit oder gar zum Tod.

Schädigung bei akuter Rauchvergiftung

  • Erstickung
  • Schädigung von Herz und Kreislauf
  • Lungenödeme
  • Verbrennung der Schleimhäute

Behandlung bei akuter Rauchvergiftung

  • Beatmung durch Überdruck auf Intensivstation

Mögliche Spätfolgen einer Rauchvergiftung

  • Infektionen wegen Schädigung der Schleimhäute
  • Vernarbung des Lungengewebes - Beeinträchtigte Blutzirkulation
  • Schädigung des Herzens
  • Atemnot bei Anstrengung
  • Bei schwerer Schädigung auch Atemnot im Ruhezustand

Je nach eingeatmeten Schadstoffen können aber sowohl die Schäden durch akute Rauchvergiftung als auch die Spätfolgen einer Rauchvergiftung anders aussehen.