Atropedia Startseite

Editieren

Kamineffekt

Beim Kamineffekt handelt es sich um eine physikalische Erscheinung, die in Abgrenzung zum künstlichen Saugzug auch Naturzug genannt wird. Der Kamineffekt beschreibt eine durch eine Wärmequelle, beispielsweise ein Feuer, nach oben gerichtete, selbstverstärkende, warme Gasströmung. Der Kamineffekt kommt vor allem in Gebäuden im Schornstein zur Anwendung.

Der Kamineffekt lässt sich mittels der Gesetze der Aerostatik erklären. Die Wärmequelle erwärmt die Luft. Da warme Luft leichter ist als kalte, entsteht für ein Auftrieb und sie beginnt zu steigen. Durch das Aufsteigen der warmen Luft ensteht ein Unterdruck, der durch Zufuhr neuer, kalter Luft, die zudem mehr Sauerstoff enthält, ausgeglichen wird. Durch diese Sauerstoffzufuhr wird das Feuer weiter angefacht, die Brandtemperatur steigt an und die Luft steigt verstärkt. Es kommt zu einer positiven Rückkoppelung.