Atropedia Startseite

Editieren

Brennende Kränze und Christbäume

In der Advents- und Weihnachtszeit haben Kerzen Hochkonjunktur. Was Auge und Herz erfreut macht Feuerwehrleuten Sorgen. Zu keiner Jahreszeit gibt es so viele Brände wie im Dezember. Besonders prekär wird es meist gegen Ende des Monats oder im frühen Januar, wenn die Adventskränze und Christbäume dürr und trocken werden. Wer einen Kranz oder einen Weihnachtsbaum mit Kerzen bestückt, sollte unbedingt folgende Vorsichtsmassnahmen treffen:

 

  • Kranz und Baum immer mal wieder mit einem Wasserbestäuber befeuchten.

 

  • Das Wasser im Christbaumfuss stets nachfüllen.

 

  • Immer einen grossen Eimer Wasser in der Nähe des Kranzes oder Baumes bereithalten.

 

  • Eine Feuerdecke gehört in jeden Haushaltes und sollte ebenfalls in der Nähe des Kranzes oder Baumes aufbewahrt werden.

 

  • Fängt der Kranz oder der Baum Feuer, sollten sie einen kühlen Kopf bewahren:

 

  • Sie sollten als erstes versuchen die Flammen mit dem Wasser aus dem Eimer und  mit der Feuerdecke zu bekämpfen.

 

  • Gelingt ihnen das nicht, so sollten alle Menschen und Tiere die Wohnung oder das Haus verlassen.

 

  • Sie sollten alle ihre Nachbarn warnen.

 

  • Nun sollten sie die Feuerwehr rufen.

 

Nehmen sie keine Gegenstände aus der Wohnung mit. Sie verlieren dadurch kostbare Zeit. Der Schutz Ihrer Gesundheit und Ihres Lebens sowie Ihrer Familienmitglieder und Ihrer Nachbarn hat absoluten Vorrang.