Atropedia Startseite

Am frühen Morgen des 9. Dezember 2008 waren Strassen und Trottoirs in der Region Uster spiegelglatt. Das führte nicht nur zu zahlreichen Selbstunfällen ahnungsloser Fussgänger, sondern auch zu einer Massenkarambolage auf der A 53 nahe der Einfahrt Uster-West. In den Glatteis-Crash waren 7 Fahrzeuge verwickelt und drei Personen wurden verletzt.

 

Wenn es im Winter über Nacht und am frühen Morgen eisig kalt wird, dann ist sowohl für Fussgänger als auch für Autofahrer äusserste Vorsicht geboten.

Sieben PW’s krachen ineinander

Was passiert, wenn man nicht an die Gefahren von vereisten Strassen und Trottoirs denkt, mussten am frühen Morgen des 9. Dezember 2008 viele Menschen in der Region Uster schmerzlich erfahren. Zahlreiche Pendler stürzten auf dem Weg zum Bahnhof, und auf der A 53 kam es nahe der Einfahrt Uster-West zu einem Massencrash, in den mindestens sieben Personenwagen involviert waren. Die drei leicht verletzten Personen wurden mit der Ambulanz ins Spital gefahren. An den Fahrzeugen entstand ein geschätzter Schaden von 100 000 Franken.

Vorsichtiges Fahren hilft

Von Oktober bis März können die Strassen aufgrund der winterlichen Temperaturen innert weniger Minuten von einem Eisfilm überzogen werden. Besonders in Schattenlagen, auf Brücken und Übergängen muss mit einer erhöhten Glatteis-Gefahr gerechnet werden. Die beste Vorsichtsmassnahme gegen Glatteis-Unfälle ist ein möglichst vorsichtiges und vorausschauendes Fahren. Fussgänger können mit einem SMS ihre Bekannten und Freunde, die noch zu Haus sind, vor dem Glatteis warnen.

Verknüpfte Sicherheits-Infos

Andere interessante Unfälle aus diesem Land

Zürich, Schweiz  CH
Sierre, Schweiz  CH
Pany, Switzerland  CH
, Switzerland  CH
Küsnacht, Schweiz  CH